Lesung mit Karolina Kuszyk „In den Häusern der anderen“

LESUNG: „In den Häusern der anderen“ – Karolina Kuszyk über Heimatverlust und Neubeginn in der Fremde

Veranstaltungsreihe „Polish Affairs. Polnische Kultur zu Gast in der Stabi“
Mittwoch, 13. März 2024, 19 Uhr
Staatsbibliothek zu Berlin
Theodor-Fontane-Saal
Unter den Linden 8
10117 Berlin
 
"Karolina Kuszyk, Autorin und Übersetzerin deutscher Literatur ins Polnische, liest aus ihrem Buch In den Häusern der anderen (übers. v. Bernhard Hartmann). Ehemals deutsche Häuser und Gegenstände, zurückgelassen auf der Flucht nach Westen, sind Ausgangspunkt einer Erkundung von Heimatverlust und Neubeginn in der Fremde nach dem Zweiten Weltkrieg. Wer das Verhältnis von Polen und Deutschen in der jüngeren Geschichte verstehen will, sollte dieses Buch lesen.
Die Veranstaltungsreihe Polish Affairs. Polnische Kultur zu Gast in der Stabi bietet in Gesprächen mit Autor:innen, Wissenschaftler:innen und Übersetzer:innen tiefe Einblicke und intensiven Austausch rund um Polen und polnische Publikationen. Das Programm reicht von historischen Themen über Biografien und Reportagen bis zu polnischer Literatur."
Text, Staatsbibliothek zu Berlin
 
Der Eintritt ist frei.
Um eine Anmeldung wird gebeten.
 
Über Karolinas Kuszyks Buch - In den Häusern der anderen. Spuren deutscher Vergangenheit in Westpolen, Berlin 2022 - wurde sowohl in Polen als auch in Deutschland viel diskutiert. Einen ersten Überblick zu den deutschen Stimmen liefert das Kulturmagazin "Perlentaucher".
 
Bei der Veranstaltungsreihe handelt es sich um eine Kooperation zwischen dem Zentrum für Historische Forschung Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaften und der Staatsbibliothek zu Berlin wie dem Lektor und Übersetzer Benjamin Voelkel.