Auszeichnung für Dr. Milena Woźniak-Koch

Unsere Wissenschaftliche Mitarbeiterin Dr. Milena Woźniak-Koch hat den renommierten Preis des ks. prof. Szczęsnego Dettloffa verliehen bekommen, eine Auszeichnung die seit fast 70 Jahren durch das Stowarzyszenie Historyków Sztuki (den Verband der Kunsthistoriker) für die beste Doktorarbeit auf dem Gebiet der Kunstgeschichte verliehen wird. Wir freuen uns sehr und gratulieren ganz herzlich!
Die Jury würdigte Dr. Milena Woźniak-Kochs Arbeit mit dem Titel "Sammlung und Identiät. Kunstsammeln der Warschauer Bourgeoisie und Intelligenz jüdischen Ursprungs als Ausdruck kultureller und nationaler Identifikation (1880-1939)" (original auf polnisch: Kolekcja i tożsamość. Kolekcjonerstwo warszawskiej burżuazji i inteligencji pochodzenia żydowskiego jako wyraz identyfikacji kulturowo-narodowej (1880–1939). Studium przypadków) u.a. für „einen facettenreichen Überblick, eine Breite an Perspektiven, große Integrität und wissenschaftliche Ehrlichkeit“. Die Rezensenten stellten fest, dass die Dissertation „als eine eigenständige Studie zu einem äußerst schwierigen und sensiblen Thema betrachtet werden kann, welches die polnisch-jüdischen Beziehungen sind, keineswegs nur im Bereich des Sammelns oder der Kultur“. Der Prof. Szczęsny-Dettloff-Preis wird jährlich seit knapp 70 Jahren verliehen und ist eine der renommiertesten Auszeichnungen in Kreisen der polnischen Kunsthistoriker. Mehr zu diesem Thema sowie Auszüge aus der Rezension der Doktorarbeit von Dr. Milena Woźniak-Koch finden Sie auf der Website der SHS: https://www.shs.pl/?page_id=3266